Olympische Sportarten
Paralympische Sportarten
  • Hauptsponsor:

  • Premium Partner:

  • Partner:

  • Förderer:

Hygienekonzept

1. Allgemeine Hinweise und Hygienemaßnahmen

Die Deutsche Schulsportstiftung orientiert sich mit ihrem Hygienekonzept für das Frühjahrsfinale von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics 2022 an den SARS-CoV-2-Basisischutzmaßnahmen (BaSchMV) des Landes Berlin für den Sport- und Schulbetrieb. Laut dieser Verordnung fallen alle Einschränkungen bei der Sportausübung ab dem 01.04.2022 weg. Im Schulbetrieb wird jedoch weiterhin dreimal wöchentlich getestet. Diese Testfrequenz wurde für das Frühjahrsfinale von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics übernommen. Aufgrund der gegenwärtig bestehenden Infektionslage empfiehlt der Landessportbund Berlin e.V. in Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Inneres, Digitalisierung und Sport, freiwillig und eigenständig Schutzmaßnahmen zu beachten. Diese Schutzmaßnahmen dienen dem Schutz der Schülerinnen und Schüler sowie allen anderen am Bundesfinale beteiligten Personen und sind im Folgenden aufgeführt.

 

Die Einhaltung allgemeiner Hygiene- und Schutzmaßnahmen wird empfohlen und sind eigenverantwortlich durchzuführen. Diese sollen dazu beitragen, das Risiko einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu reduzieren. Hierzu kommt die AHA+L+C Regel zum Einsatz:

            A         Abstand einhalten

            H         Hygieneregeln beachten

            A         Alltagsmasken tragen (Mund-Nasen-Bedeckung)

            L          Räumlichkeiten regelmäßig lüften

            C         Corona-Warn-App nutzen

 

Nach Möglichkeit ist die Abstandsregelung einzuhalten. Zu den Hygieneregeln gehört zudem das regelmäßige und gründliche Waschen beziehungsweise das Desinfizieren der Hände. Es wird gebeten, die Desinfektionsspender an den Wettkampfstätten und in den Unterkünften zu nutzen. Darüber hinaus soll das Niesen in die Hände vermieden werden. Ersatzweise wird das Niesen in die Armbeuge bevorzugt. 

Insbesondere in geschlossenen Räumen und wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, wird das Tragen einer Maske im Zuschauerbereich, im optimalen Fall Atemschutzmasken (FFP2-Masken), empfohlen, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Des Weiteren gehört das ständige Lüften zu den allgemeinen Hygienemaßnahmen, um die potenzielle Virenbelastung in der Atemluft zu verringern.

Die Nutzung der Corona-Warn-App soll ebenso dazu beitragen, die Pandemie zu bekämpfen. Die Nutzer*innen der bundesweiten App werden über Kontakte mit infizierten Personen informiert. Die App ist umso effektiver, je mehr Menschen mitmachen und umso leichter lassen sich eventuelle Infektionsketten unterbrechen. Über die AHA+L+C Regel hinaus bietet es sich an, die verwendeten Sportgeräte nach der Nutzung gründlich zu reinigen beziehungsweise zu desinfizieren.

Personen, die Krankheitssymptome (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Symptome einer Atemwegserkrankung) aufweisen, sollten sich testen und den Veranstaltungen fernbleiben.

2 Erfassung der Kontaktdaten

Die Kontaktdaten der Teilnehmenden und Betreuenden sowie aller Personen, die im Bereich der Schieds- und Kampfgerichte tätig sind, werden über die Anmeldung des Meldeportals von „Jugend trainiert“ sowie über die Akkreditierung im Festsaal der Berliner Stadtmission zu Beginn des Frühjahrsfinales erfasst.

3 Hygienebeauftragter

Die Veranstaltenden haben eine/n Hygienebeauftragte/n zu benennen, welche/r als Ansprechpartner*in für alle Beteiligten zur Verfügung steht. Diese/r wird im engen Austausch mit der Berliner Senatsverwaltung sowie allen an den Wettbewerben beteiligten Spitzenverbänden stehen.

 

Maximilian Henneberg
Deutsche Schulsportstiftung
Hygienebeauftragter der Bundesfinalveranstaltungen von „Jugend trainiert“

Telefon: (030) 370 27 34 1 (Corona-Hotline)
E-Mail:   maximilian.henneberg@remove-this.deutscheschulsportstiftung.de

4 Standards für Teilnehmende

IMPF- UND GENESENENSTATUS

Für alle Teilnehmenden ist kein Impf- und Genesenenstatus notwendig. Die Teilnehmenden müssen sich jedoch an der festgelegten Testroutine beteiligen (siehe 4.2 Testroutine).

 

TESTROUTINE

Alle Teilnehmenden müssen unabhängig ihres Impf- und Genesenenstatus an der Testroutine teilnehmen. Die Testroutine findet am ersten und dritten Wettkampftag (04. und 06. Mai 2022) statt. Eine Ausnahme hiervon bilden Rollstuhlbasketball und Gerätturnen WK lll Mädchen. Diese Wettkampfklassen starten ihre Wettkämpfe erst am 2. Wettkampftag und führen dementsprechend ihre Testroutine am 05. und 06. Mai durch. Testmöglichkeiten (Antigen Covid-19 Schnelltests) werden durch das Land Berlin bereitgestellt und während der Akkreditierung an die Mannschaften ausgegeben, ebenso wie das Bestätigungsformular Selbsttestung. Die Testungen werden in den Unterkünften unter Aufsicht der Mannschaftsbetreuenden durchgeführt. Im Nachgang bestätigen die Betreuenden mit ihrer Unterschrift auf dem Bestätigungsformular Selbsttestung, dass die Schüler*innen negativ getestet sind. Das Formular wird an der Wettkampfstätte dem Wettkampfleitenden übergeben. Mannschaften, welche an den Tagen der Testroutine keine Wettkämpfe bestreiten, geben das unterschriebene Bestätigungsformular an den Rezeptionen der Unterkünfte ab.

Im Falle von positiven Tests greifen die Maßnahmen zur Absonderung (siehe 8. Absonderungsregeln).

Es wird darum gebeten, die Selbsttests sorgfältig und gewissenhaft nach beigelegter Anleitung durchzuführen. Viele Selbsttests unterscheiden sich in ihrer Durchführung, sodass ein unsachgemäß durchgeführter Test zu falschen Ergebnissen führen kann.

 

ANREISE UND AKKREDITIERUNG

Die Anreise der Teilnehmenden samt Betreuenden findet am 03. Mai 2022 statt. Vor Reisebeginn haben sich alle Teilnehmenden zu testen. Ebenso wie an den Wettkampftagen bestätigen die Betreuenden mit ihrer Unterschrift auf dem Bestätigungsformular Selbsttestung, welches im Vorfeld zur Verfügung gestellt wird, dass die Schüler*innen negativ getestet wurden. Das Formular wird am Anreisetag bei der Akkreditierung abgegeben. Die Anreise wird mit der Deutschen Bahn erfolgen. Während der Anreise gelten die Hygienevorschriften der Deutschen Bahn. Diese sind unter www.bahn.de/service/sicherreisen einzusehen.

Die Akkreditierung findet in Berlin im Festsaal der Berliner Stadtmission (Lehrter Str. 68, 10557 Berlin) statt. Es ist ausreichend, dass ein Betreuender pro Mannschaft die Akkreditierung durchführt. Die Mannschaften werden gebeten zusammen mit dem zweiten Betreuenden bereits zur Unterkunft zu fahren. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin ist auch vor der abgeschlossenen Akkreditierung gestattet. Als Fahrscheinersatz ist das Berechtigungsschreiben der Deutschen Bahn zu nutzen, welches den Mannschaftsbetreuenden im Vorfeld zugesandt wurde.

Neben den Antigen Covid-19 Selbsttests bekommen die Mannschaften bei der Akkreditierung FFP2-Masken für den Gebrauch in Berlin u.a. im öffentlichen Nahverkehr ausgehändigt.

 

UNTERKUNFT

Die Teilnehmenden sind nach Sportarten und Wettkampfklassen in unterschiedlichen Unterkünften untergebracht, sodass eine Durchmischung unterschiedlicher Wettkampfklassen vermieden wird. Die jeweiligen Unterkünfte befinden sich in der Nähe der relevanten Sportstätten. Die Schüler*innen werden innerhalb der Unterkunft je nach Geschlecht untergebracht.

 

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Der Zutritt zur Abschlussveranstaltung wird nur mit tagesaktuellem Negativ-Test möglich sein. Dieser wird im Zuge der Testroutine durchgeführt. Die Teilnehmenden erhalten über ihren Teilnahmeausweis Zugang zur Abschlussveranstaltung über den Haupteingang der Max-Schmeling-Halle. Taschen dürfen maximal A4-Format haben. Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Das Tragen einer FFP2-Maske wird empfohlen. Am Veranstaltungsort herrscht für alle Beteiligten Alkoholverbot.

5 Standards für Betreuungspersonal

IMPF- UND GENESENENSTATUS

Für alle Betreuenden ist kein Impf- und Genesenenstatus notwendig. Die Betreuenden müssen sich jedoch an der festgelegten Testroutine beteiligen (siehe 5.2 Testroutine).

 

TESTROUTINE

Alle beteiligten Personen müssen unabhängig ihres Impf- und Genesenenstatus an der Testroutine teilnehmen. Die Testroutine findet am ersten und dritten Wettkampftag (04. und 06. Mai 2022) statt. Eine Ausnahme hiervon bilden Rollstuhlbasketball und Gerätturnen WK lll Mädchen. Diese Wettkampfklassen starten ihre Wettkämpfe erst am 2. Wettkampftag und führen dementsprechend ihre Testroutine am 05. und 06. Mai durch. Testmöglichkeiten (Antigen Covid-19 Schnelltests) werden durch das Land Berlin bereitgestellt und während der Akkreditierung an die Mannschaften ausgegeben, ebenso wie das Bestätigungsformular Selbsttestung. Die Betreuenden haben ebenfalls in den Unterkünften einen Antigen Covid-19 Selbsttest durchzuführen und das Ergebnis im Bestätigungsformular Selbsttestung mittels Unterschrift zu bestätigen. Die Vorlage wird an der Wettkampfstätte dem Wettkampfleitenden übergeben. Mannschaften, welche an den Tagen der Testroutine keine Wettkämpfe bestreiten, geben das unterschriebene Bestätigungsformular Selbsttestung an den Rezeptionen der Unterkünfte ab.

Im Falle von positiven Tests, greifen die Maßnahmen zur Absonderung (siehe 8. Absonderungsregeln).

Es wird darum gebeten, die Selbsttests sorgfältig und gewissenhaft nach beigelegter Anleitung durchzuführen. Viele Selbsttests unterscheiden sich in ihrer Durchführung, sodass ein unsachgemäß durchgeführter Test zu falschen Ergebnissen führen kann.

 

ANREISE UND AKKREDITIERUNG

Die Anreise der Teilnehmenden samt Betreuenden findet am 03. Mai 2022 statt. Vor Reisebeginn haben sich alle Personen zu testen. Ebenso wie an den Wettkampftagen bestätigen die Betreuenden mit ihrer Unterschrift auf dem Bestätigungsformular Selbsttestung, welches im Vorfeld zur Verfügung gestellt wird, dass sie sich am Anreisetag negativ getestet haben. Die Vorlage wird bei der Akkreditierung abgegeben. Die Anreise wird mit der Deutschen Bahn erfolgen. Während der Anreise gelten die Hygienevorschriften der Deutschen Bahn. Diese sind unter www.bahn.de/service/sicherreisen einzusehen.

Die Akkreditierung findet in Berlin im Festsaal der Berliner Stadtmission (Lehrter Str. 68, 10557 Berlin) statt. Es ist ausreichend, dass ein Betreuender pro Mannschaft die Akkreditierung durchführt. Die Mannschaften werden gebeten zusammen mit dem zweiten Betreuenden bereits zur Unterkunft zu fahren. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Berlin ist auch vor der abgeschlossenen Akkreditierung gestattet. Als Fahrscheinersatz ist das Berechtigungsschreiben der Deutschen Bahn zu nutzen, welches den Mannschaftsbetreuenden im Vorfeld zugesandt wurde.

Neben den Antigen Covid-19 Selbsttests bekommen die Mannschaften bei der Akkreditierung FFP2-Masken für den Gebrauch in Berlin u.a. im öffentlichen Nahverkehr ausgehändigt.

 

UNTERKUNFT

Die Mannschaftsbetreuenden werden in derselben Unterkunft untergebracht, wie die zu betreuenden Schüler*innen. Sie werden gleichgeschlechtlich in Doppelzimmern untergebracht. Ausnahmen sind im Einzelfall möglich und vorab abzuklären.

 

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Der Zutritt zur Abschlussveranstaltung wird nur mit tagesaktuellem Negativ-Test möglich sein. Dieser wird im Zuge der Testroutine durchgeführt. Die Teilnehmenden sowie die Betreuenden erhalten über ihren Teilnahmeausweis Zugang zur Abschlussveranstaltung über den Haupteingang der Max-Schmeling-Halle. Zugang zum Länderempfang ist nur mit entsprechenden VIP-Bändchen möglich. Die VIP-Bändchen erhalten die Betreuenden in der Max-Schmeling-Halle gegen das Eintauschen der Karte für den Länderempfang in Verbindung mit dem Teilnahmeausweis. Die Karten für den Länderempfang werden bei der Akkreditierung an die Betreuenden ausgegeben.

Taschen dürfen maximal A4-Format haben. Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Während der gesamten Veranstaltung wird das Tragen einer FFP2-Make empfohlen. Am Veranstaltungsort herrscht für alle Beteiligten Alkoholverbot.

6 Standards für Schieds- & Kampfrichter*innen sowie Helfer*innen

IMPF- UND GENESENENSTATUS

Für diesen Personenkreis findet der Impf- und Genesenenstatus Anwendung. Zusätzlich sind auch Selbsttest möglich.

 

TESTROUTINE

Die Teilnahme der Schieds- und Kampfrichter*innen sowie weiteren Helfer*innen an der Testroutine obliegt den Wettkampfleitenden der Sportarten. Die Testroutine findet am ersten und dritten Wettkampftag (04. und 06. Mai 2022) statt. Eine Ausnahme hiervon bilden Rollstuhlbasketball und Gerätturnen WK lll Mädchen. Diese Wettkampfklassen starten ihre Wettkämpfe erst am 2. Wettkampftag und führen dementsprechend ihre Testroutine am 05. und 06. Mai durch. Testmöglichkeiten (Antigen Covid-19 Schnelltests) werden durch das Land Berlin bereitgestellt und während der Akkreditierung an die Verbände ausgegeben. Diese haben dafür Sorge zu tragen, dass alle Schieds- und Kampfrichter*innen sowie die Helfer*innen an den Wettkampfstätten geimpft, genesen oder mit einem Antigen Covid-19 Selbsttests getestet worden sind. Die Schieds- und Kampfrichter*innen sowie die Helfer*innen führen die Tests eigenverantwortlich und gewissenhaft durch.

Im Falle von positiven Tests, greifen die Maßnahmen zur Absonderung (siehe 8. Absonderungsregeln).

Es wird darum gebeten, die Selbsttests sorgfältig und gewissenhaft nach beigelegter Anleitung durchzuführen. Viele Selbsttests unterscheiden sich in ihrer Durchführung, sodass ein unsachgemäß durchgeführter Test zu falschen Ergebnissen führen kann.

 

ANREISE UND AKKREDITIERUNG

Die Schieds- und Kampfrichter*innen sowie weitere Personen der Wettkampforganisation des Bundesfinals haben sich im Vorfeld über das Meldeportal von „Jugend trainiert“ angemeldet. Im Zuge der Anmeldungen wurden die Anreise und Unterkunft geregelt. Die Akkreditierung wird über die Verbände durchgeführt und findet am 28. und 29. April in der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie statt. Schieds- und Kampfrichter*innen sowie weitere Personen aus der Wettkampforganisation, welche aus dem Bundesgebiet anreisen, führen ihre Akkreditierung gemeinsam mit den Teilnehmenden am 03. Mai im Festsaal der Berliner Stadtmission (Lehrter Str. 68, 10557 Berlin) durch. Bei dieser muss ein 3G-Nachweis (geimpft, genesen oder tagesaktueller Antigen Covid-19 Schnelltest) erbracht werden.

Die Schieds- und Kampfrichter*innen sowie Helfer*innen werden nach Geschlechtern getrennt in Doppelzimmern untergebracht. Ausnahmen sind im Einzelfall möglich und im Vorfeld abzuklären. 

 

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Personen der Schieds- und Kampfgerichte sowie Personen der Wettkampforganisation erhalten über bei der Akkreditierung ausgegebene oder in der Max-Schmeling-Halle hinterlegte Eintrittskarten Zutritt zur Abschlussveranstaltung. Sie müssen den VIP-Einlass an der Halle C der Max-Schmeling-Halle zur Abschlussveranstaltung nutzen. Am Einlass muss ein Impf-, Genesen- oder tagesaktueller Testnachweis einer offiziellen Teststelle vorgezeigt werden.

Taschen dürfen maximal A4-Format haben. Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Während der gesamten Veranstaltung wird das Tragen einer FFP2-Make empfohlen. Am Veranstaltungsort herrscht für alle Beteiligten Alkoholverbot.

7 Standards für Zuschauer*innen und Ehrengäste

IMPF- UND GENESENENSTATUS

Für diesen Personenkreis ist kein Impf- und Genesenenstatus notwendig.

 

TESTROUTINE

Zuschauende und Ehrengäste nehmen nicht an der Testroutine teil.

 

WETTKAMPFSTÄTTE

Zuschauende sind an den Wettkampstätten zugelassen. Es wird keine Beschränkungen bezüglich Impf-, Genesenen- und Testnachweise geben. Es wird jedoch empfohlen, im Vorfeld einen Antigen Covid-19 Schnelltest durchzuführen und sich an den Wettkampfstätten an die allgemeinen Hygienemaßnahmen zu halten.

 

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Die Abschlussveranstaltung findet als 3G-Veranstaltung statt. Zuschauende und Ehrengäste müssen am Eingang entweder einen Impf- oder Genesenennachweis beziehungsweise einen tagesaktuellen Schnelltest einer offiziellen Teststelle vorweisen.

Für Ehrengäste ist ein gesonderter VIP-Eingang über die Halle C vorgesehen. Diese erhalten Zugang über die Gästeliste zur Veranstaltung.

Zuschauende haben die Möglichkeit, über Zuschauertickets Zugang zur Abschlussveranstaltung zu erhalten. Ein gewisses Kontingent wird den Delegationsleitenden der Länder zur Verfügung gestellt. Die Delegationsleitenden sind bezüglich der Gästetickets zu kontaktieren. Zuschauende haben den Haupteingang der Max-Schmeling-Halle zu nutzen.

Taschen dürfen maximal A4-Format haben. Das Mitbringen von gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Während der gesamten Veranstaltung wird das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen. Am Veranstaltungsort herrscht für alle Beteiligten Alkoholverbot.

8 Absonderungsmaßnahmen

Teilnehmende und Beteiligte des Frühjahrsfinals von „Jugend trainiert“ sind verpflichtet, an der vorgeschriebenen Testroutine teilzunehmen. Personen, die sich während der Testroutine mit den zur Verfügung gestellten Antigen Covid-19 Selbsttests positiv testen, müssen sich umgehend von der Gruppe absondern und sich anschließend unter der Corona-Hotline beim Hygienebeauftragtem melden.

Hygienebeauftragter:            Maximilian Henneberg
E-Mail:                                    maximilian.henneberg@remove-this.deutscheschulsportstiftung.de
Corona-Hotline:                     (030) 370 27 34 1
Website:                                 www.jugendtrainiert.com/hygiene

Anschließend reisen die positiv getesteten Person in eventueller Begleitung einer betreuenden Person auf direktem Weg zur bereitgestellten Quarantäne-Unterkunft. Dort wird durch einen externen Anbieter ein PCR-Test durchgeführt, um den positiven Befund zu bestätigen. Bis das Ergebnis bestätigt wurde, gelten die Betroffenen als „positiv“. Wird der positive Test durch das PCR-Ergebnis bestätigt, wird das örtliche Gesundheitsamt über die Infektion mit SARS-CoV-2 informiert. Handelt es sich bei der Person um eine*n Minderjährige*n werden ebenso die Eltern kontaktiert. Im Anschluss wird individuell der Verbleib beziehungsweise die Heimreise der betroffenen Person organisiert.

Quarantäne-Unterkunft:
a&o Berlin Kolumbus
Genslerstr. 18, 13053 Berlin
(030) 20 96 61 6100

S-Bahnhof Landsberger Allee
(S8, 41/42); Tram M5, M6, M8

9 Unterkünfte

Die Teilnehmenden sind nach Sportarten und Wettkampfklassen in unterschiedlichen Unterkünften untergebracht, sodass eine Durchmischung unterschiedlicher Wettkampfklassen vermieden wird. Die jeweiligen Unterkünfte befinden sich in der Nähe der relevanten Sportstätten. Alle untergebrachten Personen haben sich an die Hygienevorgaben der jeweiligen Unterkunft zu halten.

 

Unterkunft

Adresse

Wettkampfklassen

Jugendhotel acama Kreuzberg

Tempelhofer Ufer 8-9

10963 Berlin

Tischtennis WK ll Mädchen

Tischtennis WK lll Mädchen

aletto Hotel Kudamm

Hardenbergstr. 21

10623 Berlin

Basketball WK ll Mädchen

Tischtennis WK ll Mädchen

Tischtennis WK lll Mädchen

a&o Berlin Friedrichsheim

Boxhagener Str. 73

10245 Berlin

Volleyball WK ll Mädchen

Volleyball WK lll Mädchen

Volleyball WK ll Jungen

Volleyball WK lll Jungen

a&o Berlin Kolumbus

Genslerstr. 18

13053 Berlin

Handball WK ll Mädchen

Handball WK lll Mädchen

Rollstuhlbasketball

Para Tischtennis

Citylight Hotel

Böttgerstr. 23

13357 Berlin

Handball WK ll Jungen

 

Jugendherberge Berlin International

Kluckstr. 3

10785 Berlin

Gerätturnen WK lll Mädchen

Gerätturnen WK lV Mädchen

Gerätturnen WK lV Jungen

MEININGER Hotel East Side

Am Postbahnhof 4

10243 Berlin

Badminton WK ll Mixed

Badminton WK lll Mixed

Handball WK lll Jungen

Tischtennis WK lll Jungen

Hotel Alesca am Olympiastadion

Glockenturmstr. 30

14055 Berlin

Tischtennis WK ll Jungen

Goalball

Steps Hotel

Liebenwalder Str. 22

13347 Berlin

Handball WK lll Jungen

 

Meininger Hotel Tiergarten

Turmstr. 25

10559 Berlin

Basketball WK lll Mädchen

Basketball WK ll Jungen

Basketball WK lll Jungen

10 Wettkampfstätten

An den Wettkampfstätten werden die Hygienekonzepte der jeweiligen verantwortlichen Berliner Sportverbände umgesetzt. Diese Konzepte orientieren sich ebenfalls an den SARS-CoV-2-Basisschutzmaßnahmen des Landes Berlin für den Sportbetrieb.

Die Umsetzung der Konzepte vor Ort wird durch die Wettkampfleitenden und durch die Schieds- und Kampfrichter*innen gewährleistet.

Wettkampfstätte

Adresse

Wettkampfklassen

Max-Schmeling-Halle

 

Am Falkplatz 1

10437 Berlin

Badminton WK alle WK

Sporthallen der Robert-Jungk-Schule

Emser Str. 52

10719 Berlin

Basketball WK ll Mädchen

Sporthallen der Schule am Schloss

Schloßstr. 55A

14059

Basketball WK lll Mädchen

Sporthallen des Oberstufenzentrums Körperpflege

Schillerstr. 121

10625 Berlin

Basketball WK ll Jungen

Sporthalle der Mierendorff-Grundschule

Mierendorffstr. 20-24

10589 Berlin

Basketball WK lll Jungen

Basketball alle WK

(Platzierungsspiele)

Sporthalle Charlottenburg

Sömmeringstr. 29

10589 Berlin

Basketball WK lll Jungen

Basketball alle WK

(Endspiele)

Sporthalle Schöneberg

Sachsendamm 12

10829 Berlin

Gerätturnen alle WK

Handball alle WK

(Endspiele)

Sporthallen der Peter-Ustinov-Schule

Kuno-Fischer-Str. 22-26

14057 Berlin

Goalball

Rollstuhlbasketball

Sporthallen der Margarethe-von-Witzleben Schule

Palisadenstr. 76

10243 Berlin

Handball WK ll Mädchen

Sporthalle an der Neuen Roßstraße

Neue Roßstr. 4-5

10179 Berlin

Handball WK lll Mädchen

Sporthalle Lobeckstraße

Lobeckstr. 62-63

10969 Berlin

Handball WK lll Mädchen

Große Sporthalle im Sportforum

 

Weißenseer Weg 53

13053 Berlin

Handball WK ll Jungen

Coubertin Halle im SLZB

 

Fritz-Lesch-Str. 35

13053 Berlin

Handball WK ll Jungen

Sporthalle in der Kniprodestraße

 

Kniprodestr. 27

10407 Berlin

Handball WK lll Jungen

Sporthalle in der Paul-Heyse-Straße

 

Paul-Heyse-Str. 25

10407 Berlin

Handball WK lll Jungen

Sporthallen der Karlsgarten Grundschule

Karlsgartenstr. 7

12049 Berlin

Para Tischtennis

Horst-Korber-Sportzentrum

Glockenturmstr. 3-5

14053 Berlin

Tischtennis alle WK

Jane-Addams-Schule – OSZ Sozialwesen

Darßer Str. 97

13051 Berlin

Volleyball WK ll Mädchen

Volleyball WK ll Jungen

Sporthallen Fritz-Reuter-Schule

Prendener Str. 29

13059 Berlin

Volleyball WK ll Mädchen

(Spiel um Platz 3, Endspiel)

Volleyball WK lll Mädchen

Volleyball WK ll Jungen

(Spiel um Platz 3, Endspiel)

Volleyball WK lll Jungen

 

Die Deutsche Schulsportstiftung sowie die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie freuen sich, nach zwei Jahren Pandemie und insgesamt sechs ausgefallenen Bundesfinalveranstaltungen endlich wieder ein Finale in Berlin stattfinden lassen zu können. Die Umsetzung des Hygienekonzeptes soll dazu beitragen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie alle am Bundesfinale beteiligten Personen zu schützen. Die Gesundheit aller steht trotz des sportlichen Ehrgeizes im Vordergrund und soll nicht vernachlässigt werden.

Wir hoffen, euch - trotz der Einschränkungen - wieder das Bundesfinalerlebnis bieten zu können. Wir wünschen allen Teilnehmenden eine reibungslose Anreise, erfolgreiche Wettkämpfe und einen spannenden Aufenthalt in Berlin!

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Poller
Vorstandsvorsitzender und kommissarischer Geschäftsführer
Deutsche Schulsportstiftung

 

Tillman Wormuth
Organisationsleiter Bundesfinalveranstaltungen Jugend trainiert für Olympia & Paralympics
Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

"Jugend trainiert" Newsletter

Noch keinen Mein JTFO Account?

Zugänglichkeit
Barrierefreiheit

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden