Olympische Sportarten
Paralympische Sportarten
  • Hauptsponsor:

  • Premium Partner:

  • Partner:

  • Förderer:

An der Spitze keine Veränderung: Rosenheim und Lenggries triumphieren

Schon nach dem Parallelslalom am Montag lagen die Jungen vom Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim und die Mädchen vom Erzbischöflichen St.-Ursula-Gymnasium Schloss Hohenburg Lenggries in Front. Auch im heutigen Vielseitigkeits-Riesenslalom sicherten sie sich jeweils Platz eins und damit souverän den Bundessieg in der WK IV im Ski alpin-Wettbewerb.

Die Rosenheimer konnten also ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen, landeten wie 2019 vor dem Werdenfels-Gymnasium Garmisch-Partenkirchen und bleiben bei „Jugend trainiert“ das Maß aller Dinge. Rang drei sicherte sich die Heimmannschaft vom Gymnasium Tegernsee, die am Montagabend noch auf dem Silberrang gelegen hatte und sich den Gymnasiasten aus Garmisch-Partenkirchen nur knapp geschlagen geben musste.

Bei den Mädchen hingegen verdrängten die Schloss-Schülerinnen aus Lenggries den Vorjahressieger, das Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf, diesmal auf den zweiten Rang. Hier schob sich das Sebastian-Finsterwalder-Gymnasium Rosenheim noch vors Regionalteam NRW, das nach Tag eins auf dem Bronzerang gelegen hatte und auf den vierten Platz zurückfiel.

Somit setzten sich am Ende alle sechs bayerischen Mannschaften beim Bundesfinale Ski alpin durch und belegten sämtliche Podestplätze.

Außerdem stellte Bayern die schnellsten Rennläufer*innen des Tages. Bei den Mädchen war dies in einer Zeit von 30,45 Sekunden Rosanna Schwaiger (im Mannschaftsbild unten rechts). Bei den Jungen erzielte der Tegernseer Max Holzinger (drittes Foto) mit 30,95 Sekunden die schnellste Zeit im Vielseitigkeits-Riesenslalom.

Alle Athlet*innen fanden am Audi Skizentrum Sonnenbichl beste Bedingungen vor, für die der Deutsche Skiverband und der Förderverein Schneesport im Tegernseer Tal viel Lob und Anerkennung erhielten. Außerdem bot sich den Sportler*innen und Zuschauern von oben ein spektakulärer Blick auf den Tegernsee, wie das vierte Bild eindrucksvoll zeigt.

Am Ende waren alle froh und dankbar, dass das „Jugend trainiert“-Bundesfinale Ski alpin überhaupt stattfinden konnte, nachdem aufgrund der Witterungsbedingungen im Schwarzwald zwischenzeitlich eine Komplettabsage des Winterfinales 2020 drohte. Nun hoffen alle darauf, dass 2021 die drei Wintersportarten Skilanglauf, Ski alpin und Skispringen wieder ein gemeinsames Winterfinale mit viel Schnee und tollem Rahmenprogramm in Nesselwang zelebrieren können.

Gleichzeitig läuft noch bis morgen das Skisprung-Bundesfinale, das wie ursprünglich geplant in Schonach ausgetragen werden kann.

Endergebnisse Ski alpin

Video zu den Ski Alpin Wettbewerben

Bilder der Ski Alpin Wettbewerbe

kg

 

Die Schulmannschaften aus Bayern feiern bei der Siegerehrung ihre Medaillenplatzierungen.

Die Schülerinnen aus Lenggries zeigten nicht nur die beste Mannschaftsleistung, sondern stellten auch die schnellste Skifahrerin des Tages, Rosanna Schwaiger (unten rechts).

Max Holzinger vom Gymnasium Tegernsee lieferte die Bestzeit im Wettbewerb der Jungen und gewann mit seinem Team Bronze.

Spektakulärer Blick vom Hang auf den Tegernsee. © alle Bilder: DSSS/sampics

Noch keinen Mein JTFO Account?

Zugänglichkeit
Barrierefreiheit

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden