Sportarten JTFO
Sportarten JTFP

Thomas Härtel – immer eine gute Wahl

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Schulsportstiftung (DSSS) Thomas Härtel bekleidet seit vergangenem Freitag auch das Präsidentenamt des Landessportbundes (LSB) Berlin.

Mit überwältigender Mehrheit bei nur einer Gegenstimme wurde der bisherige LSB-Vizepräsident für Sportinfrastruktur, Thomas Härtel  (67), zum Präsidenten des LSB Berlin gewählt. Er folgt auf Klaus Böger, der nicht erneut kandidierte.

Fast 30 Jahre lang war Thomas Härtel politisch aktiv, wobei der Sport in seinen unterschiedlichen Ämtern oftmals eine tragende Rolle gespielt hatte, ehe er sich nach Beendigung seiner politischen Karriere 2011 neue Tätigkeitsfelder im Umfeld des Sports suchte.

Neben seiner Vizepräsidentschaft beim LSB fungierte Härtel zum Beispiel von 2012 bis 2017 auch als Vizepräsident des Deutschen Behindertensportverbandes. Seit November 2017 lenkt er in der Funktion des  Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Schulsportstiftung die Geschicke von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics. Nun trägt der gebürtige Berliner als Präsident des LSB verbandsseitig die Gesamtverantwortung für den Sport in der Hauptstadt.

„Der Landessportbund versteht sich als Dienstleister für die Verbände und die 2.500 angeschlossenen Sportvereine in der Sportmetropole Berlin“, äußerte sich Härtel in einer ersten Stellungnahme als neuer Präsident und hob die Schulbauoffensive des Berliner Senats, die mit einer Sportstättenoffensive einhergehen müsse, als eines seiner Kernthemen hervor. „Hier müssen wir unsere Beteiligung noch stärker einfordern“, sagte er.

Zudem mahnte Härtel eine stärkere Verzahnung der zahlreichen Projekte in den Bereichen Schule/Kita und Verein an. „Wir müssen deutlich machen, dass wir als Sportler an einem Strang ziehen“, so Härtel.

An der Mitgliederversammlung des LSB Berlin nahmen unter anderem auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und die erfolgreichste Athletin in der Geschichte des Modernen Fünfkampfs, Lena Schöneborn, teil. Die ehemalige Spitzensportlerin wurde im Rahmen der Versammlung mit der Sportplakette in Gold, der höchsten Ehrung des LSB, ausgezeichnet.

Foto: Jürgen Engler

Noch keinen Mein JTFO Account?

Zugänglichkeit
Barrierefreiheit

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden