Olympische Sportarten
Paralympische Sportarten
  • Hauptsponsor:

  • Premium Partner:

  • Partner:

  • Förderer:

Herzlich willkommen im Pressebereich der „Schulsport-Stafette“

Hier finden Medienvertreter*innen und alle weiteren Personen, die über die „Schulsport-Stafette“ berichten wollen, Informationen und Materialien zur Unterstützung ihrer Arbeit. Dieser Bereich wird fortlaufend aktualisiert. Die Deutsche Schulsportstiftung stellt folgende Inhalte zur Verfügung:

Hintergrundinformationen zur „Schulsport-Stafette“

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics geht in der Pandemie neue Wege und startet mit kreativen Ideen ins Schuljahr 2021/2022: Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte des größten Schulsportwettbewerbs der Welt wird es in diesem Jahr keine zentralen Bundesfinaleranstaltungen geben. Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln stattdessen im „Bundesfinale 2021 vor Ort“ ihre Sieger. Qualifizieren können sich die Schülerinnen und Schüler in 18 olympischen und paralympischen Sportarten in der neu geschaffenen „Schulsport-Stafette“, die eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Schulsport-Aktionstags aus dem Vorjahr ist.

Wie schon beim erfolgreichen Aktionstag „Jugend trainiert“ – gemeinsam bewegen im Herbst 2020 wollen wir nun mit der "Schulsport-Stafette" erneut ein Zeichen für die Bedeutung des Schulsports setzen.

Die Deutsche Schulsportstiftung, die Kultusministerien der Länder und die am Wettbewerb beteiligten Sportverbände rufen alle Schulen in Deutschland zu diesem Zweck zur Teilnahme an der „Schulsport-Stafette“ auf, die vom 26.07.-24.09.2021 von Bundesland zu Bundesland „reist“.

Ablauf der „Schulsport-Stafette“

Aufbau

Zeitplan

Wocheneinteilung der Bundesländer

KW

Datum

Bundesländer

Meldefrist Aktionswoche

Meldefrist Wettbewerb

von

bis

30

26.07.

30.07.

Bayern

12.07.2021

07.07.2021

32

09.08.

13.08.

Berlin | Mecklenburg-Vorpommern

26.07.2021

07.07.2021

33

16.08.

20.08.

Hamburg | Schleswig-Holstein

02.08.2021

07.07.2021

34

23.08.

27.08.

Brandenburg

09.08.2021

07.07.2021

35

30.08.

03.09.

Nordr­hein-Westfalen

16.08.2021

07.07.2021

36

06.09.

10.09.

Niedersachsen | Saarland | Bremen

23.08.2021

07.07.2021

37

13.09.

17.09.

Rheinland-Pfalz | Sachsen | Hessen

30.08.2021

07.07.2021

38

20.09.

24.09.

Thüringen | Baden-Württemberg | Sachsen-Anhalt

06.09.2021

07.07.2021

39

27.09.

01.10.

„Bundesfinale 2021 vor Ort“

Aktuelle Beiträge

Alle PRESSEMITTEILUNGEN

12.08.2021 | Medieninfo - Start der „Schulsport-Stafette“

Mit Power und Pudenz: „Jugend trainiert“ startet bundesweite Bewegungs-Offensive und setzt starkes Zeichen für den Schulsport

BERLIN. Los geht’s! Über 1.000 Schulen beteiligen sich an der neuen bundesweiten Bewegungsoffensive von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics. Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte des größten Schulsportwettbewerbs der Welt ermitteln die sportlichsten Schulen Deutschlands im „Bundesfinale 2021 vor Ort“ ihre Sieger. Qualifizieren können sich die Schülerinnen und Schüler in der ebenfalls neu geschaffenen „Schulsport-Stafette“. Am heutigen Donnerstag [12.8.2021] fiel am Berliner Olympiastadion der Startschuss für die sportliche Deutschland-Tour – mit 300 Schülerinnen und Schülern und Diskus-Idol Kristin Pudenz, die in Tokio sensationell Olympia-Silber gewann.

In den kommenden Wochen „reist“ die Stafette von Bundesland zu Bundesland, ehe sich die besten 400 von 1.600 Schulteams aus den Vorausscheiden vom 27. September bis 1. Oktober in 16 olympischen und zwei paralympischen Sportarten dezentral im „Bundesfinale 2021 vor Ort“ messen.

„Wir wollen ein starkes Zeichen für den Schulsport und für die Schülerinnen und Schüler setzen“, sagt Dr. Thomas Poller, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung (DSSS), die Jugend trainiert für Olympia & Paralympics veranstaltet. „In der Pandemie wurde bislang wenig Rücksicht auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen genommen. Es wird höchste Zeit, dass wir sie ernst nehmen. Sport und Bewegung sind elementar – auch im Schulalltag. Es ist ein tolles Signal, dass sich noch vor Ende der Sommerferien in einigen Bundesländern bereits 1.000 Schulen für die Schulsport-Stafette und 1.600 Schulteams für den Bundeswettbewerb angemeldet haben. Täglich kommen weitere hinzu. Auch ermöglicht das neue Format – dezentral an den jeweiligen Schulen und unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln – endlich auch wieder sportlichen Wettbewerb.“

Unterstützt und gefördert wird der bundesweite Wettbewerb von dem Bundesministerium des Innern und dem Land Berlin. „Die Schulsport-Stafette ist ein starkes Signal“, sagt Aleksander Dzembritzki (Staatssekretär für Sport). „Es ist sehr wichtig, dass sich die Kinder und Jugendlichen wieder bewegen können. Und diese Aktion der Deutschen Schulsportstiftung animiert die Kinder und Jugendlichen, Sport zu treiben und sich sportlich zu messen.“

„Der Team-Wettbewerb hat ein enormes Wir-Gefühl erzeugt“

Als Kristin Pudenz 2009 mit ihrem Team von der Sportschule Potsdam den Leichtathletik-Wettbewerb gewann, wurden die Bundessieger traditionell zentral in Berlin ermittelt. „Daswar ein Ereignis, eine richtig coole Zeit“, sagt die 28-jährige Potsdamerin, die als Schülerin Punkte im Kugelstoßen zum Erfolg beisteuerte. „An die genauen sportlichen Ergebnisse kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Was ich aber nie vergessen werde: Der Team- Wettbewerb hat ein enormes Wir-Gefühl erzeugt. Freundschaften haben bis heute Bestand. Ich freue mich, dass ‚Jugend trainiert‘ auch in diesen herausfordernden Pandemie-Zeiten eine so tolle Aktion auf die Beine stellt. Für die Kinder und Jugendlichen ist es ein Erlebnis – und Sport und Bewegung für sie gerade jetzt extrem wichtig.“

„Gerade im paralympischen Sport eine besonders wichtige Sichtungsplattform“

Zum Auftakt nehmen in den nächsten vier Tagen insgesamt über 8.000 Schülerinnen und Schüler in Berlin an der Schulsport-Stafette teil. Am heutigen Donnerstag absolvierten 300 Kinder und Jugendliche am Olympiastadion den innovativen Bewegungsparcours
„Runletics“ – und bestaunten die Silbermedaille von Kristin Pudenz. Was der Potsdamerin in Tokio gelang, will Michael Dennis noch schaffen. Der „Jugend trainiert“-Botschafter und Goalball-Europameister reist mit großen Zielen zu den Paralympics. „Wir wollen Gold holen. Als WM-Zweiter und Europameister muss dies unser Anspruch sein. Insgesamt haben sechs Teams Gold-Chancen“, sagt der 28-jährige Nationalspieler. „Gerade im paralympischen Sport ist ‚Jugend trainiert‘ eine besonders wichtige Sichtungsplattform. Super, dass ‚Jugend trainiert“ in der Pandemie kreative und neue Wege geht und den Wettbewerb möglich macht.“

Möglich gemacht wird die Bewegungs-Offensive von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics auch dank starker Partner. Hauptsponsor Deutsche Bahn AG begleitet die „Schulsport-Stafette“ mit der Aktion „DB Schulsport-Schnappschuss 2.0“. Die Allianz Deutschland AG, die in den kommenden vier Jahren Jugend trainiert für Olympia & Paralympics als Premium-Partner unterstützt, startet mit dem „Bundesfinale 2021 vor Ort“ die „Allianz Werte-Challenge“.

16 olympische und zwei paralympische Sportarten sind beim diesjährigen „Jugend trainiert“- Bundeswettbewerb vertreten – von Rollstuhlbasketball über Fußball, Golf und Leichtathletik bis Skispringen. Entwickelt wurden mit den Sportfachverbänden spezielle Wettbewerbsformate, die regional umsetzbar sind und dennoch einen bundesweiten Vergleich ermöglichen. Der Wettbewerb richtet sich an alle zehn- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schüler. Die schulspezifischen Sport- und Bewegungsangebote im Rahmen der „Schulsport-Stafette“-Aktionswoche in den Bundesländern stehen allen Altersklassen offen.

Nach Berlin, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern sind Hamburg und Schleswig-Holstein die nächsten Stationen der „Schulsport-Stafette“. Björn Lengwenus, Schulleiter der Eliteschule des Sports „Stadtteilschule Alter Teichweg“ in Hamburg, übernahm schon jetzt in Berlin symbolisch den Staffelstab. „Nach eineinhalb Jahren wieder Kinder gemeinsam beim Sportreiben zu sehen – mir sind die Tränen gekommen, als ich hier ins Berliner Olympiastadion gekommen bin“, sagt Björn Lengwenus. „Den Kindern den Sport zu verbieten, war eine Katastrophe. Ich wünsche mir sehr, dass der Fokus jetzt auf Kinder und Sport gelegt wird.“

05.08.2021 | Presseeinladung

Medieneinladung Pressegespräch und Foto-Termin

Jugend trainiert für Olympia & Paralympics: Startschuss für neue „Schulsport-Stafette“ und „Bundesfinale 2021 vor Ort“ in Berlin / Silbermedaillen-Gewinnerin Kristin Pudenz vor Ort

BERLIN. Jugend trainiert für Olympia & Paralympics geht in der Pandemie neue Wege und startet mit kreativen Ideen ins Schuljahr 2021/2022: Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte des größten Schulsportwettbewerbs der Welt wird es in diesem Jahr keine zentralen Bundesfinal-Veranstaltungen geben. Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln stattdessen im „Bundesfinale 2021 vor Ort“ ihre Siegerinnen und Sieger. Qualifizieren können sich die Schülerinnen und Schüler in 18 olympischen und paralympischen Sportarten in der ebenfalls neu geschaffenen „Schulsport-Stafette“, die eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Schulsport-Aktionstags ist, an dem sich 2020 bundesweit 235.000 Schülerinnen und Schüler an mehr als 1.200 Schulen beteiligt hatten.

Wir laden Sie herzlich zum Pressegespräch von „Jugend trainiert“ ein, um über die spannenden neuen Formate des größten Schulsportwettbewerbs der Welt zu informieren.

  • Wann: Donnerstag, 12. August 2021 | Beginn: 12:45 Uhr (Foto-Termin 12:30 Uhr)
  • Wo: Olympiastadion Berlin (Ehrenhalle / Zugang: Osttor)
    (Parkmöglichkeiten vor Ort / S- und U-Bahn Olympiastadion)

Mit:

  • Aleksander Dzembritzki (Staatssekretär für Sport)
  • Dr. Hanno Wienhausen (Mitglied der Geschäftsleitung Nord, Leiter der Vertriebsdirektion Berlin Allianz Deutschland AG)
  • Björn Lengwenus (Schulleiter Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg / Preisträger Grimme Online Award)
  • Kristin Pudenz (Silbermedaillen-Gewinnerin Diskus Tokio 2020)
  • Michael Dennis (Goalball-Nationalmannschaft, Teilnehmer Paralympics Tokyo 2020)
  • Dr. Thomas Poller (Vorstandsvorsitzender Deutsche Schulsportstiftung)

Foto-Termin vorab (12:30 Uhr) vor dem Olympiastadion mit den Teilnehmenden des Pressegesprächs sowie jungen Sportlerinnen und Sportlern, die im Rahmen der „Schulsport-Stafette“ am Olympiastadion den innovativen „Runletics“-Parcours absolvieren.

Im Anschluss an die Pressekonferenz laden wir Sie herzlich zu einem kleinen Imbiss ein. Für den Pressetermin melden sich Journalistinnen und Journalisten (Name und Medium;  Adresse mit E-Mail und Telefonnummer) bitte bis kommenden Dienstag, 10. August 2021 an; E-Mail: ibald@topsportberlin.de.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Anzahl der Gäste begrenzen müssen, in geschlossenen Räumen sowie überall dort, wo der Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden kann, eine FFP2- oder eine medizinische Maske getragen werden muss und dass die Getestet-Geimpft-Genesen-(GGG-)Regelung auf dem Gelände des Olympiastadions gilt. Am Einlass müssen die Anmeldebestätigung, der Personalausweis sowie ein am Veranstaltungstag durchgeführter zertifizierter Corona-Schnelltest (digital oder Ausdruck) bzw. ein Impf- oder Genesungsnachweis vorgelegt werden.

Über Ihre Zusage zu diesem Termin würden wir uns sehr freuen. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Weitere Informationen unter www.jugendtrainiert.com.

26.05.2021 | Pressemitteilung

„Jugend trainiert“ bewegt!
Startschuss für neue „Schulsport-Stafette“ und „Bundesfinale 2021 vor Ort“

Kreative Formate setzen Zeichen für den Schulsport und ersetzen zentrale Bundesfinals / Ab sofort können sich Schulen anmelden

BERLIN. Jugend trainiert für Olympia & Paralympics geht in der Pandemie neue Wege und startet mit kreativen Ideen ins Schuljahr 2021/2022: Erstmals in der über 50-jährigen Geschichte des größten Schulsportwettbewerbs der Welt wird es in diesem Jahr keine zentralen Bundesfinal-Veranstaltungen geben. Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln stattdessen im „Bundesfinale 2021 vor Ort“ ihre Sieger. Qualifizieren können sich die Schülerinnen und Schüler in 18 olympischen und paralympischen Sportarten in der ebenfalls neu geschaffenen „Schulsport-Stafette“, die eine Weiterentwicklung des erfolgreichen Schulsport-Aktionstags aus dem Vorjahr ist.
 

Bundesweit hatten sich 235.000 Schülerinnen und Schüler an mehr als 1.200 Schulen an dem Aktionstag im September 2020 beteiligt und mitten in der Pandemie und auf Grundlage detaillierter Hygienekonzepte mit Jugend trainiert für Olympia & Paralympics ein starkes Zeichen für den Schulsport gesetzt. Im neuen Schuljahr wird aus dem Aktionstag die „Schulsport-Stafette“ – neun Wochen lang „reist“ die Aktion von Bundesland zu Bundesland. 

Mit der „Schulsport-Stafette“ wird den Schülerinnen und Schülern nach den Sommerferien ein umfangreiches Bewegungsangebot unterbreitet. Zudem ermöglicht das neue Format – dezentral an den jeweiligen Schulen und unter Einhaltung der dann geltenden Corona-Regeln – sportlichen Wettbewerb. Schulteams, die sich am Wettbewerb beteiligen möchten, können sich für das „Bundesfinale 2021 vor Ort“, das Ende September (27.09. - 1.10.21) veranstaltet wird, qualifizieren. 

18 olympische und paralympische Sportarten sind vertreten – von Rollstuhlbasketball über Fußball, Golf und Leichtathletik bis Skispringen. Entwickelt wurden mit den Sportfachverbänden spezielle Wettbewerbsformate, die regional umsetzbar sind und dennoch einen bundesweiten Vergleich ermöglichen. Der Wettbewerb richtet sich an alle zehn- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schüler, die Aktionswochen stehen allen Altersklassen offen.

„Die Deutsche Schulsportstiftung ist überzeugt, dass die neuen Projekte ein deutliches Signal für den Schulsport aus der Pandemie heraus sind und einen Neuanfang für den Wettbewerb ‚Jugend trainiert‘ darstellen“, sagt Dr. Thomas Poller, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung (DSSS), die Jugend trainiert für Olympia & Paralympics veranstaltet. „Wir hoffen, dass sich viele Schulen und kooperierende Vereine beteiligen. Dies setzt voraus, dass die Politik jetzt die Rahmenbedingungen für eine Öffnung des Schulsports schafft. Bewegung und Sport im Kontext Schule sind unverzichtbarer Bestandteil in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.“

Beachvolleyball-Olympiasieger Jonas Reckermann: „Startschuss und Motivationsschub für die Wiederaufnahme von Bewegungsangeboten“

Die Bedeutung des Sports in Schule und Freizeit unterstreicht auch Jonas Reckermann (42), Beachvolleyball-Olympiasieger 2012 und Lehrer am Landrat-Lucas-Gymnasium in Leverkusen: „An unserer Eliteschule des Sports merken wir bei unseren Schülerinnen und Schülern der Sportklassen natürlich ganz besonders, wie das eingeschränkte schulische aber insbesondere außerschulische Sportangebot sich negativ auf Psyche und Physis auswirken. Aber auch für die Kinder der Regelklassen ist der Bewegungsmangel natürlich mindestens genauso schädlich“, erklärt Jonas Reckermann. „Daher unterstütze ich die ‚Schulsport-Stafette‘ von ganzem Herzen und würde mich freuen, wenn diese einen Startschuss und Motivationsschub für die Wiederaufnahme von Bewegungsangeboten, Training und Wettkämpfen darstellt!“

Ab sofort können sich alle Schulen über das Online-Meldeportal unter anmeldung.jugendtrainiert.com mit dem Registrierungs-Code „#jugendtrainiertbewegt“ anmelden. Alle teilnehmenden Schulen erhalten ein großes Aktionspaket mit Plakaten, Startnummern und Urkunden sowie einem goldenen Staffelstab.
 

04.05.2021 | Presseinformation

„Jugend trainiert“ will mit kreativen Ideen ins neue Schuljahr starten

Ein klassisches Frühjahrs- und Herbstfinale wird es 2021 nicht geben. Stattdessen entwickelt die Deutsche Schulsportstiftung als Träger von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics derzeit ein neues Veranstaltungs- und Wettbewerbsformat, an dem sich Schulen zum Start des neuen Schuljahres beteiligen können, um ein Zeichen für die Notwendigkeit von Sport und Bewegung im Kindes- und Jugendalter zu setzen.

 

Bei der sogenannten „Schulsport-Stafette“ soll den Schülerinnen und Schülern in den ersten Wochen nach den Sommerferien ein umfangreiches Bewegungsangebot unterbreitet und ergänzend dazu unter Einhaltung der dann geltenden Corona-Regeln sportlicher Wettbewerb ermöglicht werden. Beide Formate sollen direkt an den Schulen angeboten werden. Schulteams, die sich am Wettbewerb beteiligen, können sich für das „Bundesfinale 2021 vor Ort“ qualifizieren, das Ende September an mehreren Standorten ausgerichtet werden soll.

Mit dem neuen Veranstaltungs- und Wettbewerbsformat reagiert die Deutsche Schulsportstiftung darauf, dass aufgrund der Bundes-Notbremse im laufenden Schuljahr kein schulsportlicher Wettbewerb mehr stattfinden kann. Dieser wäre aber nötig, damit sich Schulen für ein klassisches Herbstfinale qualifizieren könnten. Der alternative Wettbewerb wird in Zusammenarbeit mit den Sportverbänden so konzipiert, dass eine Vergleichbarkeit der Leistungen möglich ist, ohne dass die beteiligten Teams aufeinandertreffen.

Wie genau die „Schulsport-Stafette“ und das „Bundesfinale 2021 vor Ort“ ausgestaltet sein werden, gibt die Deutsche Schulsportstiftung Ende Mai bekannt. Ab diesem Zeitpunkt wird auch die Anmeldung über ein digitales Melde-Portal möglich sein.
 

Pressemitteilungen zum Download

Statements zur „Schulsport-Stafette“

Statements zur „Schulsport-Stafette“


DR. THOMAS POLLER
Vorstandsvorsitzender
Deutsche Schulsportstiftung

 „Die Deutsche Schulsportstiftung ist überzeugt, dass die neuen Projekte ein deutliches Signal für den Schulsport aus der Pandemie heraus sind und einen Neuanfang für den Wettbewerb ‚Jugend trainiert‘ darstellen. Wir hoffen, dass sich viele Schulen und kooperierende Vereine beteiligen. Dies setzt voraus, dass die Politik jetzt die Rahmenbedingungen für eine Öffnung des Schulsports schafft. Bewegung und Sport im Kontext Schule sind unverzichtbarer Bestandteil in der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.“


THERESA SCHOPPER
Ministerin
für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg

„Der Stiftungsversammlung der Deutschen Schulsportstiftung vorzusitzen, die den größten Schulsportwettbewerb der Welt Jugend trainiert für Olympia & Paralympics organisiert, ist eine tolle Ehre. Ich freue mich daher auf die Aufgaben, die bei der Deutschen Schulsportstiftung anstehen – und wir wissen, dass das sehr wichtige Aufgaben sind. Denn der Sport und auch der Schulsport sind in der Corona-Pandemie zu kurz gekommen. Auch die regulären Wettbewerbe von ‚Jugend trainiert‘ konnten nicht stattfinden. Mit der ‚Schulsport-Stafette‘ gibt es nun eine sehr gute Idee, ‚Jugend trainiert‘ auch in diesen schwierigen Zeiten zu ermöglichen, und ich hoffe, dass wir danach bald wieder zu den regulären Wettkämpfen in den einzelnen Sportarten zurückkehren können.“


JAN BENEDYCZUK
Staatssekretär
Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlands

 „Die vergangenen Monate haben gerade Kindern und Jugendlichen viel abverlangt. Auch sportliche Aktivitäten konnten nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Die Wettbewerbe im Vereinswesen und im Schulsport fehlen Kindern und Jugendlichen sehr. Umso mehr freue ich mich, dass mit der ‚Schulsport-Stafette‘ ein Projekt ins Leben gerufen wurde, das ihnen wieder die Möglichkeit eröffnet, sowohl im Wettbewerb als auch in den Aktionswochen sportliches Messen und Spaß im schulischen Alltag erleben zu können. Die ‚Schulsport-Stafette‘ ist ein tolles, sportliches Event, das auch mich mit Begeisterung erfüllt. Ich bin mir sicher, dass viele Schulen teilnehmen werden, und wünsche allen Beteiligten viel Erfolg und viel Freude."


GERALD FRITZ
Direktor
Deutsche Olympische Akademie

 „Unsere Jüngsten leiden am meisten unter der Corona-Pandemie. Insbesondere im Grundschulbereich war die Durchführung eines zielgerichteten Sportunterrichts mit vielfältigen Bewegungsangeboten so gut wie gar nicht möglich. Dabei kommt dem Sport eine elementare Bedeutung zu, wenn es um Themen wie einen fairen Wettstreit und die Vermittlung von übergeordneten Werten wie Respekt oder Freundschaft geht. Hier haben unsere Schulen einen besonderen Bildungsauftrag, den wir als Deutsche Olympische Akademie gerne unterstützen. Von daher freuen wir uns sehr, dass die Deutsche Schulsportstiftung mit der ‚Schulsport-Stafette‘ für Kinder und Jugendliche versucht, Spaß und Freude am gemeinsamen Sportreiben zu entwickeln. Daneben hat sie mit dem ‚Bundesfinale 2021 vor Ort‘ ein spannendes wettbewerbsorientiertes Projekt in 18 Sportarten ins Leben gerufen. Genau solche Angebote können schon im Kindesalter für die Olympische Idee begeistern."


NILS NEUBER
Sportpädagoge / Hochschullehrer
Institutsdirektor Sportwissenschaft Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 „Von der Stundentafel her ist der Sportunterricht das drittgrößte Unterrichtsfach in der Schule - und das völlig zurecht. Er fördert nicht nur die motorische Entwicklung, sondern auch das kognitive und soziale Lernen der Kinder und Jugendlichen. Nach der Corona-Pandemie bedürfen diese Entwicklungsbereiche ganz besonderer Berücksichtigung. Die ‚Schulsport-Stafette‘ kann sicherlich einen wertvollen Beitrag leisten, dem Schulsport wieder die nötige Aufmerksamkeit zukommen zu lassen!“


JONAS RECKERMANN
„Jugend trainiert“-Pate, Lehrer und
Olympiasieger Beach-Volleyball

 „An unserer Eliteschule des Sports merken wir bei unseren Schülerinnen und Schülern der Sportklassen natürlich ganz besonders, wie das eingeschränkte schulische aber insbesondere außerschulische Sportangebot sich negativ auf Psyche und Physis auswirken. Und für die Kinder der Regelklassen ist der Bewegungsmangel natürlich mindestens genauso schädlich. Daher unterstütze ich die ‚Schulsport-Stafette‘ von ganzem Herzen und würde mich freuen, wenn diese einen Startschuss und Motivationsschub für die Wiederaufnahme von Bewegungsangeboten, Training und Wettkämpfen darstellt!"


NATIONALE ANTI DOPING AGENTUR


 „Der Sport vermittelt grundlegende Werte wie Fairplay, Respekt, Gemeinschaft und Ehrlichkeit. Daher freut sich die NADA, dass ‚Jugend trainiert‘ mit der‚Schulsport-Stafette‘ ein flexibles Format geschaffen hat, um auch in der aktuellen Situation einen sportlichen Wettbewerb für die Schülerinnen und Schüler zu bieten. Wir unterstützen die Initiative der Deutschen Schulsportstiftung, einem Partner des Präventionsnetzwerks von GEMEINSAM GEGEN DOPING, und freuen uns, uns auch weiterhin gemeinsam im Rahmen von „Jugend trainiert“ für Fairness und Chancengleichheit einzusetzen! #GEMEINSAMGEGENDOPING"


FINJA SCHAAKE
„Jugend trainiert“-Patin und Lehrerin

 

„Das Format ‚Schulsport-Stafette‘ finde ich eine super Aktion. So kann der Schulsport in diesen schwierigen Zeiten ein bestmögliches Bewegungsangebot unterbreiten. Es ist wirklich toll, dass somit auch ein ‚Bundesfinale 2021 vor Ort‘ ausgetragen werden kann."


BJÖRN LENGWENUS
Schulleiter
Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg

 „Ein Jahr lang haben Schülerinnen und Schüler Im Fernunterricht auf so vieles verzichten müssen: Gemeinschaft erleben, sich Wettbewerben stellen und Bewegung genießen, sind elementare Bedürfnisse, die der Schulsport nun endlich wieder möglich macht. Mit der ‚Schulsport-Stafette‘ hat die Deutsche Schulsportstiftung eine fantastische Idee entwickelt, um der ganzen Welt zu zeigen: Wir lassen uns nicht unterkriegen. Es geht weiter. Jetzt!“


THOMAS BÖHME
„Jugend trainiert“-Pate
Rollstuhlbasketball

 „Die ‚Schulsport-Stafette‘ ist eine tolle Sache, gerade weil die Kinder in den letzen Monaten kaum bis gar keinen Sport betreiben konnten. Und jetzt kann es endlich wieder langsam losgehen. Es ist viel aufzuholen. 
Gerade der Schulsport ist sehr wichtig, da es einer der ersten Berührungspunkte der Kinder mit Sport ist.“

honorarfreie Logos, Grafiken und Aktions-Motive zur „Schulsport-Stafette“

Allgemeine Informationen zu "Jugend trainiert"

Zahlen, Daten, Fakten

„Jugend trainiert“ ist mit rund 800.000 Schülerinnen und Schülern pro Jahr der weltgrößte Schulsportwettbewerb. 

Unter dem Dach der Deutschen Schulsportstiftung wirken die 16 Kultusbehörden aller Länder, der Deutsche Olympische Sportbund und seine am Bundeswettbewerb beteiligten 16 Sportfachverbände gemeinsam an der Planung und Durchführung von „Jugend trainiert“ mit.
 
„Jugend trainiert“ wird jährlich unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten veranstaltet.

Normalerweise werden in jedem Jahr drei Bundesfinals in 26 Sportarten (19 olympisch; sieben paralympisch) ausgetragen: das Winterfinale (in Bayern/Baden-Württemberg), das Frühjahrsfinale (in Berlin) und das Herbstfinale (in Berlin).

Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Bundesfinalveranstaltungen im Frühjahr und Herbst 2020 abgesagt werden. Auch auf Regional- und Landesebene konnten seit Mitte März 2020 kaum Wettbewerbe stattfinden. Alternativ wurde dafür erstmals in der Geschichte von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics der Aktionstag „Jugend trainiert“ – gemeinsam bewegen ausgerichtet, bei dem am 30. September mehr als 235.000 Schüler*innen an ihren 1.273 Schulen gemeinsam ein starkes Zeichen für den Schulsport gesetzt haben. Im Jahr 2021 können die Wettbewerbe ebenfalls nicht in der klassischen Form veranstaltet werden. Es kommt ein neues Veranstaltungs- und Wettbewerbsformat zum Tragen - die  „Schulsport-Stafette“ mit dem anschließenden „Bundesfinale 2021 vor Ort“.

Die Geschichte von „Jugend trainiert“

1969: Am Freitag, 26. September 1969, starten in den Disziplinen Leichtathletik und Schwimmen 1.600 Sportlerinnen und Sportler aus elf Bundesländern erstmals in das Abenteuer Jugend trainiert für Olympia. Mit Sonderzügen geht es nach Hamburg, Hannover und München, von dort weiter mit dem Flieger nach West-Berlin. Am nächsten Tag finden dann die Eröffnungsfeier und die Wettkämpfe in der Schöneberger Schwimmhalle und dem Olympiastadion statt. „Nur wer einen langen Atem hat, kann es zu etwas bringen. Im Laufen, im Schwimmen, auch im Beruf. Unser Sport braucht eine frische Brise. Ich wünsche Jugend trainiert für Olympia volle Fahrt für den Schulsport“, sagt der damalige Stern-Chefredakteur Henri Nannen, dessen Zeitschrift die Aktion mit ins Leben gerufen hat. Im Berliner Sportpalast finden dann die Siegerehrungen, ein Quiz und das Torwandschießen mit dem ZDF-Moderator Wim Thoelke statt. Außerdem heißt es „Non Stop Dancing“ mit dem RIAS-Tanzorchester. Das Experiment Jugend trainiert für Olympia ist geglückt – und der Startschuss für eine einmalige Erfolgsgeschichte.

1970: Neben Leichtathletik und Schwimmen sind bei der zweiten Auflage auch Gerätturnen und Volleyball dabei.

1972: Rund 145.000 Schülerinnen und Schüler nehmen bereits bundesweit teil – beim Finale in Berlin sind 4.500 Talente dabei.

1973: Erstmals Gliederung des Bundesfinales in Frühjahrs- und Herbstfinale.

1976: Erstes Winterfinale mit Skilanglauf als neunte Sportart.

1980: 20. Finale in Berlin, bundesweit über 500.000 Teilnehmende.

1984: 15 Jahre „Jugend trainiert“ mit über 5 Mio. Teilnehmenden seit 1969.

1990: 40. Bundesfinale in Berlin. Erstmals nehmen zwölf Mannschaften aus der DDR teil.

1991: 17 Schulmannschaften aus den fünf neuen Bundesländern sind in Berlin am Start.

1994: 25-jähriges Jubiläum mit Festakt. 11 Mio. Teilnehmende seit 1969.

1995: Erstmals Anreise aller Schulmannschaften per Bahn. Beginn der Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn.

1999: Gründung „Deutsche Schulsportstiftung“ – heutiger Träger des Wettbewerbs. Der Bundeswettbewerb ist der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

2004: Spitzensportlerinnen und -sportler mit eigener „Jugend trainiert“-Vergangenheit übernehmen Patenschaften für einzelne Sportarten, darunter Natascha Keller und Timo Boll.

2010: Erste Pilotveranstaltung von Jugend trainiert für Paralympics.

2012: Erstes offizielles Bundesfinale von Jugend trainiert für Paralympics.

2013: Erstes gemeinsames Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralympics, wobei die Deutsche Bahn als Hauptsponsor beider Wettbewerbe auftritt.

2018: Einrichtung einer Geschäftsstelle der Deutschen Schulsportstiftung im Olympiapark Berlin. Vereinbarung zwischen der Deutschen Schulsportstiftung und dem Deutschen Behindertensportverband über die Zusammenführung der beiden Wettbewerbe Jugend trainiert für Olympia und Jugend trainiert für Paralympics zu einem Schulsportwettbewerb mit dem Namen Jugend trainiert für Olympia & Paralympics. Oder kurz: "Jugend trainiert".

2019: „Jugend trainiert“ feiert sein 50-jähriges Jubiläum mit vielfältigen Aktionen, die verteilt über das gesamte Schuljahr 2019/2020 durchgeführt werden.

2020: Aufgrund der Corona-Pandemie müssen das Frühjahrs- und Herbstfinale von „Jugend trainiert“ abgesagt werden. Alternativ wird der erste Aktionstag „Jugend trainiert“ – gemeinsam bewegen veranstaltet.

2021: Auch im Jahr 2021 können keine Wettbewerbe in der klassischen Form stattfinden. Die „Schulsport-Stafette“ mit anschließendem „Bundesfinale 2021 vor Ort“ wird als neues Veranstaltungs- und Wettbewerbsformat ins Leben gerufen.

Kontakt

TOP Sportmarketing Berlin

Sven Ibald
Leiter Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Olympiapark Berlin
Hanns-Braun-Str./Friesenhaus 1
14053 Berlin

Tel.:     +49 (0)30 30 111 86-13
Fax.:    +49 (0)30 30 111 86-20
E-Mail: ibald@remove-this.topsportberlin.de

Deutsche Schulsportstiftung

Friederike Sowislo
Geschäftsführerin

Olympiapark Berlin
Hanns-Braun-Str./Adlerplatz
14053 Berlin

Tel.:    +49 (0)30 370 273 40
Fax:    +49 (0)30 370 273 42
E-Mail:    info@remove-this.jugendtrainiert.com 
 

 

Deutsche Schulsportstiftung

Kai Gemeinder
Redakteur

Olympiapark Berlin
Hanns-Braun-Str./Adlerplatz
14053 Berlin

Tel.: +49 (0)163 2692 385
Fax: +49 (0)30 370 273 42
E-Mail: kai.gemeinder
@deutscheschulsportstiftung.de

 

 

Noch keinen Mein JTFO Account?

Zugänglichkeit
Barrierefreiheit

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden