Olympische Sportarten
Paralympische Sportarten
  • Hauptsponsor:

  • Premium Partner:

  • Partner:

  • Förderer:

Best-of „Schulsport-Stafette“: Schulklassen knacken Olympiarekord

Während der Aktionswoche im eigenen Bundesland hatten Schulen die Möglichkeit, ihren Schülerinnen und Schülern individuelle Bewegungsangebote zu unterbreiten. Diese konnten Wettbewerbscharakter aufweisen, sie mussten es aber nicht. Vier Schulen in Brandenburg, Hessen und Schleswig-Holstein setzten eine Idee aus den Unterrichtsmaterialen der Deutschen Olympischen Akademie um, die im Zweijahresrhythmus unter dem Titel „Olympia ruft: Mach mit!“ erscheinen und Schulen kostenfrei zum Download zur Verfügung stehen. Die ausgewählte Aufgabe bestand darin, in einem gemeinsamen Staffellauf den 5000 m Olympiarekord von Kenenisa Bekele zu unterbieten.

Von Kai Gemeinder

Bei diesem Bewegungsformat handelte es sich also um ein klassisches Wettrennen. Ein ungemein anspruchsvolles obendrein. Wenn die Wette lautete „Wir knacken den 5000 m Olympiarekord“, wie es im Titel des Unterrichtsvorschlags heißt, bedeutete dies nämlich, dass man als Klasse eine Zeit unter 13 Minuten rennen musste, um das vorgegebene Ziel zu erreichen. Genau genommen liegt der Rekord bei 12:57,82 min, aufgestellt von Kenenisa Bekele aus Äthiopien. 

An dieser Marke versuchten sich insgesamt mehr als 50 Schulklassen der Mittelpunktschule Goldener Grund Selters (Hessen), des Docemus-Campus Blumberg Ahrensfelde (Brandenburg), der Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin und der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule Bad Schwartau (beide Schleswig-Holstein). Ca. 1.300 Schülerinnen und Schüler waren an den Rekordversuchen beteiligt. Lediglich drei Klassen vermochten am Ende die Zeit des dreifachen Olympiasiegers und fünfmaligen Weltmeisters Bekele zu unterbieten. Zwischen 12:43 min und 12:45 min benötigten je eine 10., 11. und 12. Klasse aus Eutin. 

Nur der Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin gelingt es, den Rekordhalter zu bezwingen

„Wir verfügen bei uns über eine kleine Stadionrunde von 280 Metern Länge. Diese haben wir in zwei Abschnitte unterteilt, so dass alle Schülerinnen und Schüler 140 m am Stück zurücklegen mussten. Bei 36 Streckenabschnitten bedeutete dies aber auch, dass einige zweimal gelaufen sind“, erklärt Lehrerin Pamela Junker, wie der Rekordversuch an ihrer Schule organisiert wurde. Schon im letzten Jahr hatte sich die Johann-Heinrich-Voß-Schule am Aktionstag mit einem Staffellauf beteiligt, der nun fest ins Schulprogramm mit aufgenommen werden soll, wie die Pädagogin berichtet: „Alle Lehrkräfte und die gesamte Schülerschaft waren mit vollem Einsatz bei der Sache. Es war endlich mal wieder eine gelungene Abwechslung im Pandemie-Alltag, die unsere Schülerinnen und Schüler innerhalb der Klassen noch enger zusammengeführt hat. Deshalb haben wir uns entschlossen, den Staffellauf fest in unser Schuljahr zu integrieren.“ 

Längere Streckenabschnitte sorgen bei anderen Schulen für langsamere Endzeit

Während an der Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule Bad Schwartau lediglich die 6. Klasse von Lehrerin Maike Ladendorf beim Staffellauf dabei war und mit einer Laufzeit von über 20 Minuten deutlich an der Vorgabe scheiterte, waren an der hessischen Mittelpunktschule Goldener Grund Selters zehn Klassen beteiligt, am brandenburgischen Docemus-Campus Blumberg Ahrensfelde sogar alle 7. bis 12. Klassen des Gymnasiums mit über 450 Schülerinnen und Schülern. 

Dass es in Hessen und Brandenburg dennoch keiner Klasse gelungen ist, die Rekordzeit zu knacken, ist erklärbar. In beiden Fällen teilten die Lehrkräfte die Strecke in 25 Abschnitte á 200 m ein. Die längere Einzelstrecke im Vergleich zu den 140 Metern in Eutin erschwerte natürlich den Rekordversuch. Schließlich gelingt es selbst den besten Sprinterinnen und Sprintern der Welt kaum, ihr Maximaltempo über 200 m bis ins Ziel aufrechtzuerhalten. Wenn also – wie in Eutin – bereits nach 140 Metern die Staffelstabübergabe erfolgte, waren bessere Zeiten fast vorprogrammiert, auch wenn man berücksichtigt, dass jeder Wechsel etwas Zeit kostet. 

Alle Schulen blicken zufrieden auf die Aktion zurück

Einen Mittel- und Langstreckenläufer wie Kenenisa Bekele kümmern solche Gedankenspiele freilich nicht. Seine Ausdauer musste im konkreten Fall nicht für 140 oder 200 Meter reichen, sondern eben für 5000. Bemerkenswert ist, dass sein Tempo über die gesamte Renndistanz derart hoch ist, dass selbst 25 (oder 36) Schülerinnen und Schüler Probleme haben, sie im kollektiven Vollsprint zu unterbieten. Alle Lehrkräfte berichteten, dass die Kinder und Jugendlichen – vor allem die sportlichen – beeindruckt waren, zu welcher Leistung ein einzelner Mensch fähig sein kann. Darin lag der pädagogische Wert der Übung. 

Andreas Lüttke, Sportlehrer an der Mittelpunktschule Goldener Grund Selters, hatte den Schülerinnen und Schülern den Rekordlauf Bekeles bereits im Vorfeld zu Motivationszwecken gezeigt. Außerdem wurde die Staffelübergabe geübt. Die Zeit von 12:57,82 min blieb dennoch unerreicht. Am nächsten dran war die Klasse 9a in einer Gesamtzeit von 13:59 min. Während die Grundschulklassen ihren Staffellauf direkt vor der Schule auf einem Feld absolvierten, traten die Älteren im Leichtathletikstadion an. Dort richtet die Schule regelmäßig den Kreisentscheid von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics in der Leichtathletik aus. Auch im Triathlon, Tischtennis und Fußball ist die Mittelpunktschule bei „Jugend trainiert“ aktiv. 

Schön an der „Schulsport-Stafette“ und am Staffellauf sei gewesen, dass sich nicht nur die ohnehin sportbegeisterten Schülerinnen und Schüler an der Aktion beteiligt hätten, sondern auch weniger sportliche Kinder plötzlich Spaß am Wettbewerb hatten, weil sie von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern angefeuert wurden. „Es macht eben einen großen Unterschied, ob man im Sportunterricht gegeneinander antritt und Leistungen miteinander verglichen werden, oder ob man sich gemeinsam als Klassenverbund einer sportlichen Herausforderung stellt“, meint Lüttke.

Von ähnlichen Erfahrungen berichtete auch die Fachbereichsleiterin Sport, Nicole Herschmann, vom Docemus-Campus Blumberg Ahrensfelde. „Mädchen und Jungen sind zusammen angetreten, haben ihr Bestes gegeben und sich gegenseitig angefeuert. Das hat schon ein besonderes Gemeinschaftsgefühl hervorgebracht. Manche haben sich derart verausgabt, dass sie noch drei Tage später Muskelkater hatten“, erinnert sich die Fachbereichsleiterin. Der Klasse 12b fehlten am Ende nur wenige Sekunden, um den Olympiarekordhalter zu schlagen – aber das geriet ohnehin zur Nebensache. Das gemeinsame Erlebnis habe im Vordergrund gestanden. Und die Erfahrung, eine Weltklasseleistung wie die von Kenenisa Bekele besser einschätzen und würdigen zu können.

Seinen Olympiarekord stellte der Äthiopier übrigens bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking auf. Ausgerechnet dem Ort, an dem in wenigen Monaten die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2022 stattfinden werden. Natürlich hat die Deutsche Olympische Akademie zu diesem Anlass wieder aktuelle Unterrichtsmaterialien entwickelt. Diese werden in Kürze veröffentlicht und dienen auch in der Winterausgabe als Inspirationsquelle für spannenden und lehrreichen Unterricht. 
 

Auf dem Olympic Channel des IOC gibt es eine Zusammenfassung des Rekordlaufs von Kenenisa Bekele. Einfach aufs Bild klicken.

Die Schüler*innen der Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin hatten Spaß am Staffellauf und beim Gruppenfoto. © Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin

In vier Sportarten beteiligte sich die Voß-Schule auch am Wettbewerb der "Schulsport-Stafette". Neben dem Leichtathletikteam (im Bild) erreichte auch das Turnquartett das "Bundesfinale 2021 vor Ort". Im Gerätturnen ist die Eutiner Schule regelmäßiger "Jugend trainiert"-Gast bei den Bundesfinals in Berlin - so auch beim bis dato letzten Frühjahrsfinale im Jahr 2019. Dort belegten die Mädchen Rang acht, die Jungen Rang neun. © Johann-Heinrich-Voß-Schule Eutin

Die Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule Bad Schwartau ging mit der Klasse 6b in der Staffel und mit diesen vier Schüler*innen im Ski-Alpin/Skilanglauf-Wettbewerb an den Start. Im eigenen Bundesland landete das Team 1 auch auf Platz 1 und qualifizierte sich ebenfalls für das "Bundesfinale 2021 vor Ort". © Elisabeth-Selbert-Gemeinschaftsschule Bad Schwartau

Zehn Schulklassen, hier zu sehen die 7b, gingen an der Mittelpunktschule Goldener Grund Selters auf Rekordjagd. © Andreas Lüttke

Die Schüler vom Docemus-Campus Blumberg Ahrensfelde haben sich auch am DB Schulsport Schnappschuss 2021 beteiligt und unter anderem dieses Bild eingereicht. Nach dem Fototermin ging es für die Schulklasse auf die Laufbahn. © Docemus-Campus Blumberg Ahrensfelde

Noch keinen Mein JTFO Account?

Zugänglichkeit
Barrierefreiheit

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Einverstanden